Download e-book for kindle: Alte Medien — neue Medien: Theorieperspektiven, by Klaus Arnold, Christoph Neuberger

By Klaus Arnold, Christoph Neuberger

ISBN-10: 3322806243

ISBN-13: 9783322806246

ISBN-10: 3531143735

ISBN-13: 9783531143736

Kommunikationsmedien unterliegen einem ständigen Wandel. Einige Medien, verstanden als technische Mittel, die indirekte Kommunikation ermöglichen, erwiesen sich dabei als äußerst erfolgreich und haben bis heute überlebt. Andere hingegen verschwanden aus dem Alltag oder scheiterten frühzeitig, obwohl ihnen in ihrer Startphase eine glanzvolle Zukunft vorhergesagt wurde. Der Sammelband geht zum einen der Frage nach, inwieweit Randbedingungen wie Medientechnik, -politik und -nutzung den Wandel der Medien beeinflusst haben. Zum anderen werden einzelne "alte" und "neue" Medien analysiert. Dabei wird ihre Entwicklung im intermedialen Beziehungsgeflecht verdeutlicht.

Show description

Read or Download Alte Medien — neue Medien: Theorieperspektiven, Medienprofile, Einsatzfelder Festschrift für Jan Tonnemacher PDF

Best german_15 books

Get Der verschenkte Konsens: Das Bündnis für Arbeit, Ausbildung PDF

Die schedule 2010, die Bundeskanzler Gerhard Schröder am 14. März 2003 verkündete, hatte einen prominenten Geburtshelfer: das Bündnis für Arbeit, Ausbildung und Wettbewerbsfähigkeit. Weil die Sozialpartner die Kanzlerrunde platzen ließen, setzte die Regierung die notwendigen Arbeitsmarktreformen im Alleingang durch.

Download PDF by Christine Reibnitz: Case Management: praktisch und effizient

Case administration – die richtige Entscheidung für Ihre Einrichtung! Dieser Leitfaden für Klinikdirektoren, Pflegedienstleitungen und Krankenhausmanager gibt Ihnen eine praktikable Handlungsanleitung zur Einführung und Umsetzung von Case-Management in pflegerischen Einrichtungen und Krankenhäusern. Case administration vereinfacht Prozesse, führt die verschiedenen groups wieder zusammen und stellt Ihre Patienten oder Kunden in den Mittelpunkt des Handelns.

Michael Hölscher's Spielarten des akademischen Kapitalismus: Hochschulsysteme PDF

Die foreign vergleichende Hochschulforschung liefert sehr detaillierte Länderberichte und -vergleiche, ist dabei aber häufig etwas theoriearm. Das Buch zeigt auf, dass der theoretische Ansatz der kinds of Capitalism (VoC, deutsch: Spielarten des Kapitalismus) eine geeignete Heuristik darstellt, um empirisch zu beobachtende Unterschiede in den Hochschulsystemen konsistent zu erklären.

Additional resources for Alte Medien — neue Medien: Theorieperspektiven, Medienprofile, Einsatzfelder Festschrift für Jan Tonnemacher

Example text

Sieger im Mediendax 30 miisste also der sein, der in der Berichterstattung am positivsten beurteilt witd. Auch hier erhebt der "Medien Tenor" nach eigenen Aussagen zwar aile Bewertungen, bildet aber das eigentliche Ranking allein nach dem Volumen der Berichterstattung abo Aus der Theorie des Journalismus (vgl. etwa Galtung/Ruge 1965) wissen wit, dass umfangreiche Berichterstattung 11 prmagazin. , H. 10, S. 2. 36 Klaus Merten vor allem negative Berichterstattung ist. 001) kann man zeigen, dass der Sieger im Mediendax 30 hochsignifikant exakt der ist, der die schlechtesten und nicht die besten Bewertungen erhalt.

Aber erst das Angebot einer "neuen", nicht mehr mit der "alten" Technik kompatiblen Technik, im Idealfall einhergehend mit der volligen Einstellung der Produktion der "alten" Technik, macht die "alte" Technik tatsachlich "obsolet", weil unbrauchbar. Dies schafft den notwendigen Druck auf die angeblich Entwicklung von Medientechniken als "Neue Medien" 55 "souveranen" Konsumenten zur Eroffnung neuer Massenmarkte der Ersatz- bzw. Zusatzkaufe. In Kritik des neoklassischen und neoliberalen Dogmas der "Konsumentensouverarudt" kommt daher zum Beispiel auch Robinson zu der Erkenntnis, "die Behauptung list] sinnlos, das System des Privatunternehmertums sei auf die Befriedigung der Konsumentenwiinsche ausgerichtet.

Diverse Medientechniken werden in Kombination miteinander mit finanzieller und medienpolitischer Unterstiitzung des Staates entwickelt (vgl. Tonnemacher 2003a: 215-246). Zum anderen entscheiden die Kapitaleigner der Medienindustrie (produktion und Distribution) unter Monopol- oder Konkurrenzbeclingungen nach einzelwirtschaftlichen Kriterien iiber den Einsatz von Investitions- und Produktionsmitteln. Zwar spielen auch in dies em Zusammenhang Innovations- und Obsoleszenz-Strategien der Produktionsmittel-Hersteller eine nicht zu unterschatzende Rolle, insbesondere auch aufgrund der Tatsache, dass die Medientechnik produzierende In- 50 Manfred Knoche dustrie in der Regel sowohl Produktionsmittel, als auch Distributions- und Konsumtionsmittel produziert (Hard- und Software).

Download PDF sample

Alte Medien — neue Medien: Theorieperspektiven, Medienprofile, Einsatzfelder Festschrift für Jan Tonnemacher by Klaus Arnold, Christoph Neuberger


by John
4.3

Rated 4.32 of 5 – based on 47 votes